Gemeinschafts­grab der Evang.-Luth. Kirchen­gemeinde Berchtes­gaden

20190621 GemeindegrabFriedhöfe erzählen uns viel davon, wie Menschen in einem Ort leben. An alten Familien­gräbern sehen wir Familien, die über Genera­tionen an einem Ort wohnen, gepflegte und verkommene Gräber zeigen, wie oft ein Grab besucht wird. Und irgendwann einmal muss ich darüber nach­denken, wo ich selbst meine letzte Ruhe­stätte haben möchte. Wenn Sie über unseren Berg­fried­hof (Schönau a. K.) gehen, machen Sie viel­leicht auch die Beobach­tung: Er verändert sich. Es gibt immer mehr freie Flächen. Wo früher ein großes Grab war, wird Rasen gesät, Lücken ent­stehen. Dafür nimmt die Zahl der kleineren Urnen­gräber stetig zu, ebenso die Zahl der anonymen Bestat­tungen.

Das entspricht dem Leben in unserer Gesell­schaft. Oft hören wir Haupt­amt­lichen bei Besuchen, wenn das Gespräch auf die „letzten Dinge“ kommt, Gemeinde­glieder sagen: „Ich habe niemanden, der sich einmal um mein Grab kümmert.“ Eine anonyme Bestat­tung, die keine Grab­pflege benötigt, ist dann für viele die einzige Mög­lic­hkeit, die sie sehen. Und öfter einmal spüren wir dann ein gewis­ses Unbe­hagen, denn eigentlich wünschen wir uns das doch – dass jemand sich an uns erinnert, ans Grab geht, wir nicht vergessen sind.

Es passt also für eine Kirchen­gemeinde, ein Gemein­schafts­grab für unsere Gemeinde­glieder zu errichten. Dank einer Erbschaft sind wir nun Grab­besitzer. Der Kirchen­vorstand hat in seiner Sitzung im Juli 2015 die Modalitäten dazu beschlossen. Wer sich in seinem Leben unserer Kirchen­gemeinde verbunden fühlt, kann in dieser Gemein­schaft seine letzte Ruhe­stätte finden. Wir glauben, das ist für manche Gemeinde­glieder eine gute Alter­native zu anderen Bestat­tungs­formen. Unser Grab ist ein Urnen­grab, es wird gepflegt und besucht und ist somit ein Ort, an dem Erin­nerung möglich ist. Die Grab­kosten haben wir so fest­gelegt, dass sie annähernd den Urnen­gemein­schafts­gräbern für 12 Jahre ent­sprechen.

Wenn Sie sich für diese Art der Bestat­tung interes­sieren, nehmen Sie mit unserem Pfarramt Kontakt auf (Tel. 08652 2583).